Energieaudit

Energieaudit: Was ist das genau?

Was ist ein Energieaudit? In erster Linie handelt es sich um ein Verfahren, das Informationen über das bestehende Energieverbrauchsprofil von Unternehmen liefert. Ein Energieaudit ist Pflicht, nach dem Energiedienstleistungsgesetzt (EDL-G) für Unternehmen, die nicht zu der Kategorie der sogenannten klein- und mittelständischen Unternehmen zählen. Ziel ist es, wirtschaftliche Energieeinsparungen zu ermitteln und diese zu quantifizieren. Dabei zählen zu einem Energieaudit die Bestandsaufnahme sowie eine energetische Bewertung der Abläufe in den Unternehmen. Deren Ergebnisse und angeschlossen die Optimierungsmöglichkeiten werden in einem Bericht festgehalten. Das Energieaudit kann die Vorstufe für ein Energiemanagementsystem sein.

Verpflichtet sind zu einem Energieaudit allerdings nur große Unternehmen, welche nicht einem KMU zu zuordnen sind. Nichtsdestotrotz ist eine Energieberatung für alle mittelständischen Unternehmen zu empfehlen. Denn sie bietet den Unternehmen viele Vorteile.

Mitarbeiter erstellt Energieaudit

Energieaudit oder Energiemanagementsystem?

Ein Energieaudit nach DIN EN 16247 ist für große Unternehmen alle vier Jahre obligatorisch und wird von einem speziellen Energieauditor durchgeführt. Dabei wird das Ziel verfolgt, wirtschaftliche Energieeinsparungen zu ermitteln sowie diese zu quantifizieren. Alternativ dazu haben nicht KMU die Möglichkeit seit Dezember 2016 ein Energiemanagementsystem nach der DIN EN ISO 50001 einzuführen und dieses kontinuierlich zu betreiben. KMU können das alternative Energiemanagementsystem nach der Anlage 2 der SpaEfV einführen und kontinuierlich betreiben. Dafür ist ein Energieaudit nach DIN EN 16247 eine sinnvolle Vorstufe. Ganz unabhängig von der Art und auch der Größe des jeweiligen Unternehmens ist ein Energieaudit hilfreich, um die Energieeffizienz zu verbessern und den Energieverbrauch nachhaltig zu senken. Die Inhalte eines Energieaudits, die Bestandsaufnahme sowie die Bewertung des Energieeinsatzes und des Energieverbrauchs sind auch Teil der ISO 50001 bzw. des alternativen Energiemanagementsystems nach der Anlage 2 der SpaEfV.

 

Die Vorteile eines Energieaudits liegen in einer verbesserten Energieeffizienz, sowohl in Bezug auf den Klimaschutz als auch als wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die Ausgaben können nachhaltig gesenkt werden und es besteht durch eine positive Bilanz ein deutlicher Vorteil im Wettbewerb. Das Energiemanagementsystem nach ISO 50001 geht noch weiter und „fordert“ von den Unternehmen einen fortlaufenden Verbesserungsprozess im Rahmen eines sog.  P-D-C-A-Zyklus, so dass das Thema „Energieeffizienz“ im gesamten Unternehmen im Mittelpunkt steht und auch bei allen anderen Prozessen (u.a. bei der Beschaffung und Wartung) berücksichtigt wird. Je weiter modernisiert Ihre Anlage ist, desto weniger Wartungs- und Reparaturkosten kommen auf Sie zu. Auch kleine und mittlere Unternehmen senken mit dem Energieverbrauch gleichzeitig ihre Energiekosten und erfahren ebenfalls eine steuerliche Entlastung (Strom- und Energiesteuerentlastung).

Energieaudits und Energieauditoren qualifiziert durch das BAFA!

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ist für das Energieaudit bzw. dessen Überprüfung zuständig. Es stellt eine Liste aller berechtigter Energieauditoren zur Verfügung, welche alle die erforderlichen Qualifikationen nach den Vorgaben des EDL-G erfüllen müssen. Auch hier, bei B+V Energie Consulting, finden Sie gelistete und hoch qualifizierte Energieauditoren, die Ihnen helfen werden und ein Energieaudit nach den Vorschriften des BAFA durchführen können. So werden Ihre Energiekosten nachhaltig gesenkt.

Ein Energieaudit nach DIN EN 16247 besteht aus sieben Schritten. Ein Energieaudit im Rahmen eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 bzw. alternativem Energiemanagementsystem beinhalten ebenfalls weitestgehend diese Schritte. Zunächst wird das Audit vorbereitet, Absprachen werden getroffen und Aufgabenbereiche bestimmt. Anschließend findet eine Auftaktbesprechung statt, woran sich die Datenerfassung anschließt. Im Rahmen der ISO 50001 wird an dieser Stelle ein „Messplan“ eingeschoben. Darauffolgt die Vor-Ort-Untersuchung, die Datenanalyse und schließlich der Bericht. Dieser wird in einer Abschlussbesprechung durch den Energieauditor übergeben und erläutert. Die ISO 50001 fordert zusätzlich noch den Nachweis einer (jährlichen) fortlaufenden Verbesserung (z.B. mittels Energiekennzahlen) und ergänzt diesen Bericht mit weiteren dokumentierten Informationen (Energieeinsparplan, Rechtskataster, Managementreview und vieles mehr). Nach der ISO 50001 erhalten Sie eine Zertifizierung, die Ihren Kooperationspartnern Ihr Engagement in Bezug auf die Senkung des Energieverbrauchs und Ihre Verantwortung gegenüber der Umwelt deutlich macht.

Erschließen Sie auch die Energieeinsparpotenziale Ihres Unternehmens. Die Energieexperten von B+V Energie Consulting unterstützen Sie bei der Vorbereitung und Durchführung von Energieaudits nach DIN EN 16247. Kontaktieren Sie uns gerne.

Nachricht erfolgreich versendet