Rückfall in die Grundversorgung

Rückfall in die Grundversorgung bei Strom und Gas

Seit 2020 hat die Corona-Pandemie den Alltag sowie zahlreiche Branchen grundlegend verändert und so sind auch die Energiemärkte stark betroffen. Obwohl sich die Wirtschaft erholt, stiegen 2021 die Energiepreise für Strom und Gas, was Endverbraucher zu spüren bekamen und ggf. bekommen werden. Der Anstieg zeigt sich sowohl in Hinblick auf den Strompreis ebenso wie auf den Gaspreis. Auch 2022 müssen viele Unternehmen kräftige Preisanpassungen vornehmen. So sind beispielsweise die Preise an der Strombörse sowie die Kosten für Emissionsrechte stark gestiegen. Auch wenn die EEG-Umlage für 2022 sinkt, gleicht das längst nicht die Mehrbelastungen aus, sodass die Umlagen oft auf den Kunden erfolgen.

Die unerwartet starke Nachfrage nach Kohle- und Erdgas und die Verknappung der Lieferungen im Herbst 2021 durch leere Speicher zeigten ebenso Wirkung. Mehrere Energieversorger konnten ihre Kunden nicht mehr beliefern, meldeten Insolvenz an und kündigten die Lieferverträge. Daraus bedingt sind einige Unternehmen in die Grundversorgung gefallen. Als Grundversorger einer Region ist er dazu verpflichtet, Kunden, die in die Grundversorgung zurückfallen, nach § 36 EnWG, Strom GVV, GasGVV aufzunehmen. Die Energiepreiskrise sowie der vermehrte Rückfall in die Grundversorgung stellt viele Versorger vor große Herausforderungen.

Wie lässt sich der Rückfall in die Grundversorgung und die Energiekrise meistern?

Fallen Verbraucher in die Grundversorgung zurück, bedeutet das für den Grundversorger, dass dieser neben den regulären Kunden, die bei diesem einen Energievertrag abgeschlossen haben, auch die Kunden aus dem Rückfall in die Grundversorgung beliefern muss. Der höhere Bedarf macht es unabdingbar, dass der Grundversorger zu den aktuell hohen Preisen einkaufen muss. Im Rückschluss lassen sich Preiserhöhungen für die Endverbraucher kaum vermeiden, doch sicher mit einer durchdachten Beschaffungsstrategie geringhalten. Somit können auch die Rückfälle in die mögliche Grundversorgung abgefangen werden.

Beschaffungsstrategie den Rückfällen in die Grundversorgung anpassen

Grundsätzlich haben Energieverbraucher die Möglichkeit auf unterschiedlichen Wegen den Energieeinkauf zu gestalten, sodass eine Beschaffungsstrategie individuell anpassbar und situativ veränderbar ist. Damit kann schnell auf Geschehnisse reagiert werden, wie eben aktuell auf die Energiekrise und die Rückfälle in die Grundversorgung. Welche Optionen haben Sie?

Fixpreisbeschaffung

Über den Terminmarkt können Sie eine reine Fixpreisbeschaffung zu einem speziellen Stichtag durchführen, was für Preissicherheit sorgt. Sie benötigen dazu eine Budgetplanung, die ebenso die Rückfälle in die Grundversorgung umfasst. Hier besteht jedoch ein gewisses Preisrisiko, da die Preise auf dem Terminmarkt stark schwanken und zum Zeitpunkt des Abschlusses hoch sein können. Daher ist eine vorherige Beobachtung der Märkte sinnvoll.

Tranchenbeschaffung

Ferner können Sie Energie in Teilmengen einkaufen. Damit streuen Sie das Risiko über den Beschaffungszeitpunkt und können besser und schnell auf Marktbewegungen und Rückfälle in die Grundversorgung reagieren. Der Einkauf als Tranchenbeschaffung ist jedoch erst ab einem höheren Verbrauch möglich.

Portfoliomanagement

In dem Fall läuft der Energieeinkauf über Standardhandelsprodukt, was einer ausgerichteten Portfoliostrategie bedarf.

Reine Spotmarktbeschaffung

Der Spotmarkt ist ein Handelsplatz für kurzfristig lieferbaren Strom und Gas für den nächsten Tag (day ahead), bei dem die Preise von der European Power Exchange bzw. EEX ermittelt werden. Bei der Spotmarktbeschaffung ist ein kurzfristiger Handel nahezu ohne Risikoaufschläge möglich. Wichtig ist hierfür einen Partner an der eigenen Seite, wie uns, zu haben, um Marktzugang zur Börse EPEX Spot / EEX Spot und den direkten Einkauf zu Großhandelspreisen im Spotmarkt zu erhalten.

Mischformen

Selbstverständlich gibt es auch Mischformen beim Energieeinkauf wie der Termin- und Spotmarktbeschaffung, was gleichzeitig Preisabsicherung und den günstigen Einkauf am Spotmarkt gewährleistet.

Eine durchdachte Beschaffungsstrategie ist für die Energiekrise und den Rückfall vieler Verbraucher in die Grundsicherung eine optimale Lösung. Gerne stehen Ihnen die Experten von B+V Energie Consulting beratend zur Seite. Zusammen finden wir die ideale Einkaufsstrategie für Sie und passen diese anhand der Dynamiken an.

Nachricht erfolgreich versendet